News
Burkhard Mohr bekommt Health:Angel – Karikaturen als Beitrag zur Gesundheitskommunikation

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das gilt auch für die Zeichnungen des politischen Karikaturisten Burkhard Mohr. Seine Zeichnungen erscheinen in Tageszeitungen, Magazinen und Büchern und vermitteln ernste Themen auf humorvolle Art. Über vier Jahrzehnte hat Burkhard Mohr sich mit seinem konstruktiv kritischen Blick auf die Gesellschaft einen Namen gemacht und durch seine Zeichnungen rund um die Corona-Pandemie auch das Thema „Gesundheit“ für sich entdeckt. Für seine gelungenen Werke wird der in Königswinter ansässige Karikaturist und Bildhauer mit dem Health:Angel in der speziellen Kategorie “COVID-19 International & National” ausgezeichnet.

In vielen seiner aktuellen Zeichnungen greift Mohr Aspekte der Corona-Krise auf. Dabei geht es nicht nur um politische Themen und Persönlichkeiten, sondern auch um den Alltag der Leser vom Skiurlaub über die Maskenpflicht bis hin zur Frage nach dem Impfstoff. Mit seinen Zeichnungen bringt er die Leser zum Schmunzeln – aber auch zum Nachdenken. Gesundheitskommunikation in Form von Karikaturen ist ein relevantes und reichweitenstarkes Format. Die Werke des Preisträgers sind in bundesweiten Medien, regionalen Zeitungen und alle zwei Jahre auch in Buchform zu sehen.

„Für mich als Karikaturist war und ist es eine Herausforderung, aus dem Overload an Informationen zu Maßnahmen, Regeln, Spekulationen, Protesten und Diskussionen eine Pointe zu destillieren. Mir stellte und stellt sich immer neu die Frage: Was ist an der absurden Situation das mehr als Absurde, das ich versinnbildlichen kann? Oder: Wie kann ich den Corona-Komplex ins Komische ziehen, ohne pietätlos zu sein?“,

beschreibt der Preisträger die besondere Herausforderung der Corona-Krise an ihn selbst als Karikaturisten.

„Doch wenn es uns als satirischen Zeichnern gelingt, dass den Betrachtern unserer gezeichneten Kommentare das Lachen im Halse stecken bleibt, sie sich kratzen müssen, dann wirkt das ‚Juckpulver’ der Karikatur. Denn eindringliche Bilder, das wissen wir alle, berühren die Sinne viel stärker als Worte“,

so die Einschätzung des Künstlers, der mit in Eisen geschmiedeten Politiker-Bürsten auch als Bildhauer aktiv ist und sich im Rahmen der Aktion „Weihnachtslicht“ für bedürftige Senioren in Bonn engagiert.

Der Health Media Award wird seit vielen Jahren für herausragende Gesundheitskommunikation vergeben. Er besteht aus einer Skulptur, dem Health:Angel des italienischen Künstlers Massimo Bramandi. In den vergangenen Jahren ging der Preis nicht nur an Unternehmen und Agenturen der Healthcare Branche, sondern auch an Prominente wie Barbara Schöneberger/medi, Ranga Yogeschwar und Dieter Nuhr oder Klaus Meine von den “Scorpions”.

Ob die Übergabe des Health:Angel an Burkhard Mohr aufgrund der Corona-Krise noch vor Weihnachten möglich ist, wird noch abgestimmt.