Health:Angel für eine Hommage an die Krankenpflege

Dänisches historisches Krankenpflegemuseum erhält den Health:Angel. Nicht nur in Zeiten von Covid ist Wertschätzung für Krankenschwestern und Krankenpfleger wichtiger denn je. Mit ihrem unermüdlichen Einsatz im Gesundheitswesen sorgen aktuell allein in Deutschland 1,77 Mio. Schwestern und Pfleger für ein funktionierendes Gesundheitssystem und leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. Das „Dänische historische Krankenpflegemuseum“ (Dansk Sygeplejehistorisk Museum) mit Sitz in Kolding zeigt die Entwicklung des Berufsbildes vom Mittelalter bis in die Gegenwart und würdigt damit das Engagement jeder einzelnen Person in diesem Beruf. Die Jury des Health Media Awards hat das Museum deshalb mit einem Health:Angel ausgezeichnet, der nun an Museumsdirektorin Trine Gjesing Antvor übergeben wurde. Auch wenn die Gesundheit der Menschen schon immer ein wichtiges Thema war, wurde erst 1876 der erste Ausbildungsgang für Krankenschwestern und -pfleger viel später eingerichtet. Weitere wichtige Jahreszahlen für den Beruf waren die staatliche Anerkennung im Jahr 1933 und eine Reform des Berufsbildes in 1957, bei der die Qualität der Ausbildung erhöht wurde, um den komplexen und wachsenden Anforderungen dieses so grundlegenden und wichtigen Dienstes gerecht zu werden. Dieses und viele weitere Fakten stellt das Museum vorbildlich dar und weckt so das Interesse der Besucher am Berufsbild Krankenpflege. Auch mit Blick auf den Fachkräftemangel in der Pflege ist das ein wichtiger Einsatz für das Gesundheitssystem, denn aus Interesse kann Begeisterung werden und vielleicht sogar die Entscheidung für den eigenen Berufseinstieg.

Museumsdirektorin Trine Gjesing Antvor:

„Es ist so wichtig, unsere Geschichte zu kennen, denn sie ist Teil des Verständnisses dessen, wer wir heute sind und uns vielleicht eine Orientierung für die zukünftigen Herausforderungen geben.“

Das überzeugte auch die Jury des Health Media Awards. Jurypräsident Tony Westwood überreichte dem Museum den Health:Angel, eine Skulptur des italienischen Künstlers Massimo Bramandi.

„Hier im Dansk Sygeplejehistorisk Museum kann man die Entwicklung der Krankenpflege vom Mittelalter über die Jahrhunderte und Jahrzehnte nachvollziehen“,

resümierte Tony Westwood, Grand Jurypräsident. Der „Oscar“ der Gesundheitskommunikation wird künftig einen Platz im Krankenpflegemuseum finden und so deutlich machen, wie gut dem Team rund um Trine Gjesing Antvor der kommunikative Brückenschlag zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gelungen ist.

Der Health:Angel wird vom Health Media Award e.V. gestiftet.

Scroll to Top